DR. OETKER PIZZABURGER TEST

Veröffentlicht auf von essen-im-norden

20131016 165200-1

Gestern habe ich alle drei Sorten Pizzaburger gekauft und habe sie zusammen mit meiner Freundin verkostet.

Die Größe der Burger ist für einen Snack gerade noch akzeptabel und das Gewicht einer Packung mit 2 Burgern liegt etwas über dem einer durschnittlichen Pizza.

20131016 165801-1   

Die Zubereitung im Ofen (Umluft) bei 200 Grad dauert ca. 11 bis 13 Minuten laut Packungsangabe und nach 12 Minuten waren die Pizzaburger verzehrbereit.

Äußerlich sehen die Pizzaburger ansprechend aber auch ein wenig fettig aus, eine Pizza ist ja schließlich kein Diätessen.

20131016 171547-1    20131016 172425-120131016 171601-1

Laut Hersteller kann man sie bequem zusammengeklappt essen, was sich aber bei der Größe sehr schwer erweist.

Das Brot ist sehr leicht und luftig, außen trotzdem etwas kross und krümelt weniger als erwartet. Mit einem Burgerbrötchen, wie man es z.B. von McDonalds her kennt, hat es aber nicht viel gemein, außer dem süßlichen Geschmack der meiner Meinung nach nicht so gut mit dem Pizzabelag harmoniert.

Auf Grund der Größe haben wir Ober- und Unterteil getrennt gegessen. Zusammengeklappt ist der Pizzaburger ungefähr so groß wie ein Doppelwhopper und dadurch ist das abbeißen nur möglich wenn man ihn stark zusammendrückt.

Der Belag den es zur Zeit in den Sorten Salami, Speziale und Diavolo gibt ist geschmacklich von den Dr. Oetker Pizzen her bekannt und schmeckt gut. Auf der Hälfte mit dem Käse (Oberhälfte) ist auch etwas Cheddar drauf allerdings habe ich den typischen Cheddargeschmack nicht wirklich wahrnehmen können. 

Das Brot hat wie schon erwähnt einen süßlichen Geschmack, könnte mich aber nicht überzeugen da es ansonsten recht fade ist. Lediglich die Konsistenz ist für mich neu und interessant aber das Zusammenspiel von Brötchen und Pizzabelag trifft meinen und den Geschmack meiner Freundin nicht. Das Brötchen an sich würde ich eher mit etwas süßem in Verbindung bringen als mit dem Pizzabelag.

Schade ist auch das es nur drei Sorten gibt die alle mit Fleisch sind. Ein Freund von uns kam zufällig zur Verkostung dazu, da er aber Vegetarier ist konnten wir ihn nicht wirklich mit einbeziehen. 

Alles in allem wird der Pizzaburger sicher nicht mein neuer Lieblingssnack werden aber ich werde noch weitere kaufen um ihn meinen Freunden zum testen anzubieten.

Der Kaufpreis ist mit knapp drei Euro gerade noch akzeptabel, allerdings bekommt man eine Menge Brötchen mit relativ wenig Belag dafür. 

Veröffentlicht in Mein TRND BLOG (Produktests)

Kommentiere diesen Post