DOMMARKT auf dem Stadfeld in Schleswig - leider kein Hamburger Dom und das eBay Phänomen

Veröffentlicht auf von essen-im-norden

Der Dommarkt in Schleswig ist wirklich eine traurige Ausgabe eines Jahrmarktes, als Hamburger ist man da ja einiges gewohnt und mir ist klar das ich den Hamburger Dom nicht mit dem Dommarkt in Schleswig vergleichen kann. Da der Platz auf dem Stadtfeld sehr begrenzt ist war die Auswahl an Fahrgeschäften sehr klein, ein Riesenrad, ein Autoscooter und noch 2 weitere sich wild drehende Gondelgeschäfte konnte man bestaunen. Ansonsten ist mir aufgefallen das es auffällig viele von diesen Greiferautomaten gab an denen die Leute versuchen sich ein nachgemachtes Shaun das Schaf oder einen Bart Simpson zu Angeln und dafür bereit sind eine Menge Euros zu lassen, das ist da so ähnlich wie der eBay Effekt wo man oft beobachten kann das Menschen sich ein gebrauchtes Iphone für mehr Geld holen als es Bei Apple neu kostet. Ich habe gegen 22 Uhr ein Foto vom Dommarkt gemacht auf dem nur eine Handvoll Menschen zu sehen waren, ein eher trauriger Anblick. Sobald ich rausgefunden habe wie ich hier Bilder einbinde werde ich es hochladen. Ich für meinen Teil denke das die 15 Euro die ich zusammen mit meiner Freundin für Schokolierte Früchte und frittierten Blumenkohl ausgegeben habe wohl besser in einem Besuch eines Restaurants angelegt wären. Sehr verwunderlich finde ich es auch das ich dort einen Stand gefunden habe der anstatt Schokolade immernoch mit Kouvertüre arbeitet, niemand möchte 2,50 oder mehr für mit Fettglasur überzogene Früchte ausgeben. Wir holten uns einen mit Erdbeeren und einen mit Banane an einem Stand der richtige Schokolade verwendete, diese schmeckten vorzüglich, die Erdbeeren waren richtig saftig und süß und auch die Banane hatte genau den richtigen Reifegrad.

Irgendwo ist es ja gutgemeint von der Schleswiger Stadtverwaltung das sie ein wenig Kultur in die Stadt bringen wollen aber die Schausteller können einem leid tun, es kostet bestimmt nicht wenig ein Riesenrad durch die Lande zu kutschieren, es auf und abzubauen, Platzmiete und Stromkosten werden ja auch nicht gerade gering sein und wenn dann auch noch kaum einer mitfährt war es für manch einen bestimmt ein Minusgeschäft.

Veröffentlicht in SCHLESWIG

Kommentiere diesen Post